Modulfinder für Weiterbildungen im Gesundheitswesen

Zurück

Bildungsangebot

Familienzentrierte Pflege und Beratung II

Training Vorbildrolle

Anbieter

ZHAW

Format

Modul

Kurzbeschreibung

Von einer Erkrankung oder den Folgen eines Unfalls ist die Familie immer auch mitbetroffen. Die Familie wiederum beeinflusst den Umgang der Patientin respektive des Patienten mit der Krankheit ebenfalls. Die engsten Vertrauten sind einander gleichzeitig auch die wichtigsten Unterstützungspersonen. Die Beratung und Behandlung durch Pflegefachpersonen wird wirkungsvoller und damit effizienter, wenn Patientinnen und Patienten mit ihren Familien als System verstanden werden und gemeinsam in eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Fachpersonen integriert werden. Hier setzt die Familienzentrierte Pflege an. Ziel ist die Selbsthandlungsfähigkeit von Familien zu unterstützen. Die Familienzentrierte Pflege basiert auf dem Calgary Familienassessment- und Interventionsmodell sowie auf den für die schweizerische Pflegepraxis entwickelten Arbeitsinstrumenten.

Mit der Vertiefung Ihrer Fähigkeiten entwickeln Sie eine Vorbildrolle für familienzentrierte Pflege in Ihrem Team. Beim Üben von Familiengesprächen mit Schauspielern schärfen Sie Ihre Beobachtungs- und Reflektionsfähigkeit. Mit dieser Basis können Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen konstruktiv in ihrem Lern- und Entwicklungsprozess beraten und Projekte in Familienzentrierter Pflege zur Implementierung in der Praxis unterstützen.

Inhalte

  • Vertiefung des Calgary Familienassessment- und Interventionsmodells sowie weiterer systemischer Beratungskonzepte
  • Familienzentrierte Interventionen in herausfordernden Situationen
  • Training der Vorbildrolle für familienzentrierte Pflege und Beratung in einem Team
  • Auseinandersetzung mit Praxisprojekten

Zielgruppe

Diplomierte Pflegefachpersonen aller Fachrichtungen im Akut- und Langzeitbereich, im stationären oder ambulanten Bereich.

Voraussetzungen formal (Qualifikationen)

  • Bachelor of Science in Pflege oder
  • Diplom Pflege mit Nachträglichem Titelerwerb (NTE)
  • Diplomierte Pflegefachpersonen HF oder mit einem altrechtlichen Diplom können im Rahmen eines Äquivalenzverfahrens aufgenommen werden.

Voraussetzungen (Kompetenzen, Praxiserfahrung)

  • Zwei Jahre Berufserfahrung
  • gute Englischkenntnisse zur Bearbeitung von Fachliteratur
  • Zugang zum Praxisfeld
  • Kenntnisse in familienzentrierter Pflege

Lernstunden

150 Lernstunden

Kosten

CHF 2'550.—

Ort

ZHAW Departement Gesundheit, Katharina-Sulzer-Platz 9, 8400 Winterthur
(Kanton: ZH)

Weitere Angaben

Weitere Angaben und Anmeldung

Werbung:
ARTISET Bildung